MiniCat und Elektromotor

Wir haben 2 E-Motoren von E-Propulsion getestet.

 

1. Den Spirit 1.0  der für Schiffe bis 1.5 Tonnen zugelassen ist.

 

2. Den Lagoon der eigentlich für Surfbretter, Kanu etc. konzipiert wurde.

 

Der Spirit hat in jeder Situation am MiniCat genügend Leistung und ist die sicherste, aber auch die teuerste Variante!

Den Lagoon (neu Vaquita) kann man als Flautenschieber  einsetzen. Mit den 300 Watt schiebt er den MiniCat problemlos aus oder in den Hafen. Seine kleine kompakte Bauart ist für den MiniCat wie geschaffen und ist ein Leichtgewicht.

 

Beide Motoren sind CE Zertifiziert.

 

Die Zulassung mit dem Spirit 1.0 am MiniCat ist erfolgt !

 

 

 

Vergleichbar mit einem 3 PS Benzin-Außenborder, eignet sich der flüsterleise Spirit 1.0 als saubere und damit bedingungslos zukunftsweisende Alternative für Tender, Dinghies oder kleine Daysailer. Aufgrund der faltbaren Pinne ist das Fliegengewicht noch leichter zu tragen. Der abnehmbare 1018 Wh Akku sorgt für ordentlich Reichweite und ist zudem schwimmfähig. Außerdem ist der clevere Elektroantrieb wasserdicht nach IP67.

Dank der auf dem LCD-Display ablesbaren, präzisen Angaben zu Batteriestatus und Laufzeit, behalten Segler stets den Überblick und können jede Bootstour entspannt genießen. Sollte es jedoch zu einer kritischen Situation kommen, muss lediglich der Notaus-Magnetchip entfernt werden und der Motor stoppt sofort. Hierdurch können Schäden am Boot verhindert und die Insassen geschützt werden.

Durch die stufenlose Regelung der Geschwindigkeit, vorwärts wie rückw.rts, lässt sich diese hervorragend kontrollieren. Vor allem das exakte Ansteuern gestaltet sich angenehm und spielerisch.

Zwar ermöglicht der 1018 Wh Akku eine ausgesprochen lange Laufzeit, dennoch muss er dann und wann geladen werden. Mit einem einfachen Handgriff lässt sich die ca. 8 kg wiegende Batterie abnehmen. Über das Ladegerät an einer Haushaltssteckdose angeschlossen, ist sie in maximal sechs Stunden vollständig aufgeladen und bereit für die nächste Tour auf dem Wasser. Falls man den Akku mit zu viel Elan aus seiner Halterung nimmt und er tatsächlich im kühlen Nass landen
sollte, muss sich jedoch niemand Sorgen machen. Der Akku sinkt nämlich nicht wie ein Stein zu Boden, sondern bleibt brav an der Oberfläche, damit er alsbald wieder eingesammelt werden kann. Damit trägt die schwimmfähige Batterie ebenfalls ihren Teil zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur bei. Denn in Gewässern versunkene Batterien schädigen die Umwelt massiv. Zudem wird die Umwelt beim Betrieb eines elektrischen Außenborders wie dem Spirit 1.0 durch seine Emissionsfreiheit geschont.

Der zweifelsohne herausragendste Vorteil eines elektrischen Aussenborders gegenüber einem Verbrennungsmotor ist der hohe Gesamtwirkungsgrad. Dieser liegt beim Spirit 1.0 bei über 50 %. Zudem besticht der Motor durch seine getriebefreie Entwicklung, die eine regelmäßige Wartung überflüssig macht.

Elektro-Power statt Muskelkraft: Mit dem Vaquita, einer weiteren Innovation aus dem Hause ePropulsion, können sich Wassersportler, die mit dem MiniCat, Kanu, Kajak oder Stand Up Paddle (SUP) unterwegs sind, auch ohne körperliche Anstrengungen nahezu lautlos vorwärts bewegen. 

So bequem das leichte Antriebssystem zu transportieren ist, so einfach ist es auch zu montieren. Mit nur ein bis zwei Handgriffen kann der Motor an den Finboxen der meisten SUP- und Kajak-Marken befestigt werden. Daneben hat ePropulsion ein alternatives Befestigungssystem entwickelt, womit der Vaquita auch bei anderen Modellen schnell und einfach zum Einsatz kommen kann. Am MiniCat werden 2 Spannset zum Einsatz kommen die im Lieferumfang dabei sind.

Der leichtgewichtige und schwimmfähige 333 Wh Akku im gewohnt schicken Design bringt lediglich 2,5 Kilogramm auf die Waage, lässt einen bei Volllast dennoch in etwa 60 Minuten mit ca. 8,5 Kilometern pro Stunde flott dahin cruisen. Bei 5 Kilometern pro Stunde kann man sogar gro.züge 9 Stunden unterwegs sein und an die 45 Kilometer zurücklegen. Dafür dauert es nur rund 3 Stunden, um die Batterie wieder vollständig aufzuladen.

Mit der Funk-Fernbedienung, die komfortabel und sicher am Handgelenk getragen oder am Paddel befestigt werden kann, ist die Geschwindigkeit des Vaquita leicht zu regulieren. In Notfällen muss nur der Power-Knopf gedrückt werden und der Motor stoppt sofort. Auch wenn die Funk-Fernbedienung unter Wasser getaucht wird, hält der Motor umgehend an. Natürlich ist das Antriebssystem nach IP67 wasserdicht und kann dank Korrosionsschutz bedenkenlos in Salzwasser eingesetzt werden.

Eine CH-Zulassung ist nicht vorgesehen!